Verband für Behinderte Greiz e.V.
Verband für Behinderte Greiz e.V.

Greiz, "die Perle des Vogtlandes", barrierefrei entdecken

...mit der Gruppe der "Jüngeren Generation"

 

Greiz, einstige Residenzstadt und heutige Kreisstadt des Landkreis Greiz, wurde 1209 erstmals urkundlich erwähnt und bis 1902 vom Haus Reuß, älterer Linie, regiert. Noch heute zeugen zahlreiche historische Bauten von dieser Zeit, die zum Teil auch mit dem Rollstuhl erkundet werden können.  Zwei Schlösser (Oberes und Unteres Schloss) bestimmen das Stadtbild von Greiz. In beiden Schlössern befinden sich heute die Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz. Die Stadt liegt im Tal der Weißen Elster im thüringischen Vogtland, unmittelbar an der Landesgrenze zu Sachsen. Dank seiner landschaftlich reizvollen Lage, trägt Greiz den Beinamen "Perle des Vogtlandes".

 

Wir, die Gruppe der "Jüngeren Generation", reisen nicht nur in die Ferne. Im Laufe der Jahre, so lange unsere Gruppe besteht, haben wir auch unsere Heimatstadt Greiz erkundet. In der Vergangenheit nahmen wir an einer Stadtführung mit der Vogtländerin (Die Vogtländerin können Sie über die Tourist-Info buchen) teil. Sie führte uns durch Greiz vorbei am Schlossgarten zum Röhrenbrunnen auf dem Kirchplatz, zeigte uns den Marktplatz mit Rathaus oder das Geburtshaus von Hansgeorg Stengel (Dichter) in der Brauhausgasse. Dabei vermittelte sie uns viel Wissenswertes über Greiz und seine Geschichte. 

 

Auch auf dem Oberen Schloss zu Greiz waren wir schon. Zum Wahrzeichen der Stadt gelangt man über den Schlossberg, der leider sehr steil ist. Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte fahren am besten mit ihrem Pkw oder einem Taxi hinauf bis zum Oberen Schloss. Dort befindet sich dann auch ein Behindertenparkplatz. Im Oberen Schloss ist die Dauerausstellung "Vom Land der Vögte zum Fürstentum Reuß älterer Linie" zu finden, die sehr interessant ist und zu einer erlebnisreichen Zeitreise durch die Reußische und die Greizer Geschichte einlädt.

 

Im Unteren Schloss von Greiz gibt es dann die Fortsetzung zur Dauerausstellung "Vom Land der Vögte zum Fürstentum Reuß älterer Linie", die sich mit der Geschichte der Reußen ab dem 19. Jahrhundert befasst. Zudem werden in den Räumen des Unteren Schlosses zusätzlich aktuelle Sonderausstellungen zu kultur-, kunst- und zeitgeschichtlichen Themen präsentiert. Leider führt der Zugang zu den Museeumsräumen im Unteren Schloss über eine Treppe mit 28 Stufen. Die freundlichen Mitarbeiter sind jedoch auch Rollstuhlfahrern und Gehbehinderten gern behilflich, in die Museumsräume des Unteren Schlosses zu gelangen.

 

Des Weiteren befindet sich im Unteren Schloss, gleich neben der Tourist-Info, die Textilschauwerkstatt, die barrierefrei zugänglich ist. Hier und da ist  eine kleine Stufe zu überwinden, dass aber für geübte Rollstuhlfahrer kein Problem sein dürfte. Die Dauerausstellung befasst sich mit der Geschichte des Greizer Textilhandwerks, von den textilen Anfängen bis zur industriellen Fertigung von Textilien und verdeutlicht dies durch Vorführungen an historischen Textilmaschinen.

 

Ruhe und Entspannung findet man bei einem Spaziergang durch den Fürstlich Greizer Park. Gut ausgebaute und ebenerdige Wege führen zum Sommerpalais, das sich ebenfalls im Greizer Park befindet. Im Sommerpalais ist zudem die staatliche Bücher- und Kupferstichsammlung von Greiz untergebracht. Für Rollstuhlfahrer wurde im vergangenen Jahr eine Rampe am Eingang angelegt. Verschiedene Ausstellungen können im Gartensaal und der Beletage des Sommerpalais besucht werden. Zur Beletage gelangt man nur über eine Treppe.  Die Tourist-Info bietet auch geführte Rundgänge durch den Greizer Park an, wo auch Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte herzlich dazu eingeladen sind daran teilzunehmen.

 

Den Tag ausklingen lassen kann man, in unserem neuen Musentempel, der Vogtlandhalle Greiz, die 2011 ihrer Bestimmung übergeben wurde. Konzerte, Theateraufführungen, für jeden ist etwas dabei. Die Cineasten unter ihnen können sich einen  gemütlichen Abend im Kinocenter "UT99" machen und bei Popcorn und Cola, die neuesten Filme anschauen. Der Zugang zum Kinocenter erfolgt über die Kinopassage oder die Tiefgarage mit dem Fahrstuhl.

 

Die gastronomischen Einrichtungen unserer Stadt wurden von uns auch schon mehrfach getestet. Die Seele baumeln lassen, kann man bei einer Tasse Kaffee bzw. Cappuccino im Eiscafé "Doimo"  oder im "Tivoli" in der der Brückenstraße im Herzen der Stadt. Nicht weit entfernt gelangt man zum Restaurant "Stadtmühle", das vor kurzem erst wiedereröffnet wurde. Gut bürgerliche Küche kann man in der "Schlemmergasse" genießen, die sich am Aufgang zum Markt befindet. Freunde der ausländischen Küche sind im griechischen Restaurant "Athos" in Greiz-Pohlitz gut aufgehoben. Wer lieber Pizza und Pasta mag, geht ins "Da Papu" in die Bahnhofstraße. Alle Gaststätten/Restaurants sind barrierefrei zugänglich. Am Eingangsbereich zum "Da Papu" befindet sich Stufen.

 

Einkaufsmöglichkeiten, die barrierefrei zu erreichen sind, gibt es in Greiz auch einige. Zahlreiche Lebensmittelmärkte und Einzelhandelsgeschäfte in der Innenstadt laden zu einem Einkaufsbummel ein, die mit dem Rollstuhl ohne große Probleme erreichbar sind.

 

Wir möchten Sie hiermit einladen, auch als Rollstuhlfahrer oder gehbehinderter Mensch unsere schöne Heimatstadt kennen zu lernen. Sollten Sie einmal die Gelegenheit haben, nach Greiz zu kommen, dann dürfen Sie es nicht verpassen, einige Sehenswürdigkeiten, wie das Obere Schloss oder den Fürstlich Greizer Park von Greiz zu besuchen.

 

Mehr touristische Ziele von Greiz und Umgebung, die zum Beispiel auch mit dem Rollstuhl erkundet werden können, finden Sie auf dem Onlineportal "Barrierefrei durch die Region Greiz".

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verband für Behinderte Greiz e.V.